Erfolgreich in Betrieb: Mehrstufige Dampfstrahl- Kühlanlage für China

In Zusammenarbeit mit einer Engineering Firma wurde von Körting die neue Dampfstrahl-Kühlanlage für die Sichuan-Raffinerie des größten chinesischen Ölkonzerns PetroChina, geplant, gebaut und erfolgreich in Betrieb genommen. Die frei tragende Konstruktion ohne sekundären Stahlbau sowie die Brückenbauweise der Dampfstrahl-Vakuumpumpen sind nur einige Alleinstellungsmerkmale dieser einzigartigen Anlage.

Auf höchstem technischen Niveau: Körting Kühlanlagen

Von der obersten Plattform der Dampfstrahl-Kühlanlage hat man einen guten Blick auf die gesamte Erdölraffinerie. Die Unit überragt deutlich alle anliegenden Anlageteile. Leicht wird sie mit den ebenfalls riesigen Kolonnen aus dem eigentlichen Raffinerieprozess verwechselt. „Mit einer maximalen Bauhöhe von 44 Metern und einem Apparatedurchmesser von rund 6 Metern sind die größten Anlagenteile fast so groß wie eine Saturn I-Rakete“, erklärt Marco Meyer, Vertriebs- und Projektingenieur für verfahrenstechnische Anlagen bei der Körting Hannover AG. Das „Wagnis“, die imposante Anlage in dieser Größe und mit den Auflagen der PetroChina/Sichuan-Raffinerie zu bauen sowie der unermüdliche Einsatz aller Beteiligten hat sich gelohnt: „Nach nun fast einjähriger Betriebserfahrung ist der Betreiber mehr als zufrieden mit dem Betriebsverhalten und der Leistung dieser neuartigen Konstruktion“, so Marco Meyer. Was diese Anlage besonders auszeichnet ist die sogenannte Brückenbauweise der bis zu 20 Meter langen Dampfstrahl-Vakuumpumpen, wodurch trotz der großen Apparateabmessungen kein sekundärer Stahlbau erforderlich wird. Das spart Platz und Kosten.

Präzise Fertigung in Hannover: für die Sichuan-Raffinerie in China

Zweitgrößte Anlage weltweit

Frei tragende Konstruktion: ohne sekundären Stahlbau

Die Herzstücke der Anlage sind der Verdampferturm und der nachgeschaltete Kondensator in Verbindung mit den Körting Dampfstrahl-Vakuumpumpen. Das mit der Anlage erzeugte Kaltwasser wird in der neu errichteten Sichuan-Raffinerie zur Kühlung verschiedener petro-chemischer Prozesse dringend benötigt. Diese neue Dampfstrahl-Kühlanlage ist mit einer Kälteleistung von 24 MW – nach einer weiteren Anlage von Körting in Ägypten (28 MW) – die zweitgrößte Dampfstrahl-Kühlanlage der Welt.

Klare Vorteile von Körting

Dampfstrahl-Kühlanlagen von Körting sind vielfach eine Alternative zu herkömmlichen Kälteanlagen. Voraussetzung für ihren Einsatz ist die Verfügbarkeit von Treibdampf als Energieträger zum Betreiben der Anlage. Steht kostengünstiger Abdampf oder Überschussdampf zur Verfügung, so hat die Dampfstrahl-Kühlanlage auch geringere Betriebskosten gegenüber konventionellen Kompressions-Kälteanlagen. Andere Aspekte wie die Verwendung von Wasser als Kältemittel sprechen ohnehin für sich. „Die Vorteile der Dampfstrahl-Kühlanlagen von Körting bestehen unter anderem darin, dass es hier praktisch keinerlei drehende oder bewegliche Bauteile gibt“, so Marco Meyer. Das bietet auch bei großen Volumenströmen und Kühlleistungen eine gute Handhabung. Sie benötigen zudem keine speziellen Kältemittel und können Abwärme bereits ab 90 °C nutzen. Zur Spitzenlastabdeckung im Sommer können

Dampfstrahl-Kühlanlagen aus der Differenz zwischen Sommer- und Winterheizdampf gespeist werden. Darüber hinaus kann korrosiven Medien durch den Einsatz zahlreicher erprobter Werkstoffe aus dem Apparatebau leicht begegnet werden. Außer für die Kaltwasser- und Kühlwasserförderung ist keine

elektrische Energie nötig. Die weiteren Vorteile bestehen in der hohen Betriebssicherheit, dem minimalen Wartungsaufwand, der langen Lebensdauer sowie der schnellen Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit der Körting Dampfstrahlpumpen.

AUF EINEN BLICK

Kühlleistung / chilling performance: 24 MW
Kaltwasserstrom / water flow to be chilled: 2.300 t/h
Kühlung / cooling: 29 °C auf 20 °C

Zurück