125 Jahre Körting in Hannover-Linden

Am 1. November 1871 von den Brüdern Ernst und Berthold Körting gegründet, kann die Körting Hannover AG auf eine bewegte Vergangenheit von inzwischen fast 144 Jahren zurück schauen. Ursprünglich im Herzen Hannovers beheimatet, siedelte das Unternehmen 1890 auf ein neues Fabrikgelände im Stadtteil Hannover-Linden um. Mit dem Körtingsdorf entstand zur damaligen Zeit eine vorbildhafte Arbeitersiedlung.

Der erhöhte Platzbedarf der noch jungen Firma wird schon neun Jahre nach Gründung deutlich. Zu diesem Zeitpunkt war die offene Handelsgesellschaft Gebrü­der Körting bereits von der Joachimstraße in größe­re Räumlichkeiten in der Nähe des Hauptbahnhofs Hannover gezogen. Mit mehr als 190 Mitarbeitern, einem sich entwickelndem Auslandsgeschäft und der Erweiterung der Produktpalette wurden auch diese Räume zu klein.

Größerer Platzbedarf

Die beiden Unterneh­mensgründer suchten nach einem neuen, geeigneten Fabrik­gelände. Fündig wurden sie in der Lindener Feldmark, dem später nach Hannover eingemeindeten Stadtteil Linden. Planerisches Geschick bewiesen die beiden Brüder beim Aufbau ihres neuen Werkes. Der Gleis­anschluss an die Küchengartenbahn, die Versorgung mit frischem Trinkwasser über einen nahegelegenen Hochbehälter und die große verfügbare Fläche für eine weitere Entwicklung des Werkes sind nur ein paar Vorteile des neuen Fabrikgeländes. Beginnend mit den großen Gebäuden der Eisengießerei und des Bahnan­schlusses entwickelte sich das Werk in Richtung des Ortes Badenstedt. Ein großes Verwaltungsgebäude begrenzte das Gelände nach Osten und stellte gleich­zeitig den Haupteingang der Fabrik. Neben verschie­denen Lagern, einer Gelbgießerei, Schreinerei, einer Halle für Maschinen- und Schlosserbearbeitung und einer Prüf- und Versuchsanstalt entstanden um 1900 zusätzliche Montagehallen für den Gasmotorenbau.

Die Entstehung des Körtingsdorfes

Mit dem Ziel, den Arbeitern gesunde Lebensverhältnisse zu bieten erwarb das Unternehmen ein etwa 33 Hektar großes Grundstück unweit des Fabrikgeländes. Es sollte eine Alternative zu den lichtarmen und engen Wohnungen im nahe gelegenen Linden entstehen. Auf dem neuen Areal entstanden ab 1890 Siedlungshäuser für die Körting Arbeiter. Als Doppelhäuser mit Stallungen und einem 800 m² großen Garten boten die Häuser jeweils zwei geräumige Dreizimmerwohnungen. Teilweise wurde auch das Dachgeschoss ausgebaut. Von den ursprünglich geplanten 100 Doppelhäusern wurden 50 realisiert. Nachdem die Gemeinde Badenstedt Bedenken wegen des Wachstums des Ortes hatte, verpflichtete sich die Firma Körting, mit einer eigenen Verwaltung für die Arbeitersiedlung zu sorgen.

Eines der erhaltenen Körtingsdorf-Wohnhäuser.

So hielt die Firma die Wege instand und errichtete 1893 eine Schule für 120 Kinder. Zwar war die nächste Schule nur 15 Minuten entfernt, die Gebrüder Körting sahen es allerdings als ihre Pflicht an, den Kindern der eigenen Mitarbeiter eine besonders gute Volksschulbildung bieten zu wollen. Zusätzlich entstanden in dem Wohnviertel kleine Geschäfte und eine Gastwirtschaft. 1895 wurde die Arbeitersiedlung dann offiziell unter dem Namen Körtingsdorf amtlich eingetragen.

Das Körtingsdorf heute

In diesem Jahr ist die Körting Hannover AG dem Stand­ort in Hannover-Linden seit 125 Jahren treu. Seit 2003 gibt es auch wieder eine Gebrüder Körting Schule im Ortsteil Badenstedt. Die Grundschule wird auch heute noch von der Körting Hannover AG gefördert. In der Straße Körtingsdorf finden sich auch immer noch zwei Gebäude der ursprünglich 50 Arbeiterhäuser. Und auch an der Badenstedter Straße ist noch das alte Verwal­tungsgebäude in seinen damaligen Ausmaßen erhalten. Es wird heute als Wohnhaus genutzt und zieht sich über 14 Hausnummern die Straße entlang.

Das heutige Werk der Körting Hannover AG befindet sich an dem Standort, an dem einst das firmeneigene Elektrizitätswerk stand. Auch heute noch fertigt die Fir­ma ihre Technologie in Hannover-Linden und exportiert sie in die ganze Welt.

Das ehemalige Körting Verwaltungsgebäude erstreckt sich heute über 14 Hausnummern und wird als Wohnhaus genutzt.

Zurück