Multifunktional: Modernste Maschinen perfektionieren die mechanische Fertigung.

Besser, schneller, funktioneller! Vier neue Drehmaschinen verstärken ab sofort die mechanische Fertigung der Körting Hannover AG: Die Okuma Multus B400-C2000 sowie die C1500, die DMU 125 und die Mazak E 500. „Wir setzen auf modernste Anlagen“, erklärt Manfred Fuhrmann, Meister der mechanischen Fertigung bei der Körting Hannover AG.

„Insgesamt beträgt das Investitionsvolumen etwa 2.000.000 EUR, aber das amortisiert sich schnell.“ Denn durch die multifunktionale Dreh-Bohr- und Fräsmaschine Okuma Multus mit fünf Achsen, profitiere der Kunde nun zum Beispiel von höchster Qualität, kürzeren Gesamtbearbeitungszeiten sowie einer geringeren Lieferzeit bei den Fertigungsteilen.

„Das Dreh-Fräszentrum bietet mit dem 80er Werkzeugmagazin, der 10.000er-Frässpindel, der für Spanndurchmesser zwischen 60 bis 280 mm programmierbaren Lünette sowie dem Kühlmitteldruck bis 70 bar optimale Voraussetzungen für die Herstellung spezieller Strahlpumpen aus Polypropylen“, erklärt Manfred Fuhrmann. „Parallel zur Fertigung der Diffusoren aus Polypropylen – kurz „PP“ – haben wir die komplette Wertschöpfung durch das weiter perfektionierte Extrusionsschweißen von Körpern, Deckeln und Stutzen im Haus etablieren können“, ergänzt Jürgen Sack, Dipl. Ing. und Betriebs-leiter bei Körting. Die zuvor durch einen externen Kunststoffschweißbetrieb hergestellten Schweißnähte werden jetzt sehr hochwertig in der Kunststoffabteilung der Körting Hannover AG geschweißt. „Durch diese, unter anderem auch arbeitsplatzsichernden Maßnahmen, konnte der Gesamtwirkungsgrad sowie das Fertigungs-Know-how im Segment der Kunststoffverarbeitung erheblich gesteigert werden“, so Jürgen Sack. Ein weiteres Novum ist die Gravur der einzelnen Drehteile wie Körper und Diffusoren, bereits als Zerspanungsprozess in der CNC-Maschine: Wenn das Bauteil ausgespannt wird, trägt es die jeweilige Fertigungs-Nr. und den Körting-Rhombus. Dies ist eine qualitätssichernde Maßnahme, damit der Kunde bei der Montage die Sicherheit hat, auch wirklich ein Qualitätsprodukt in der Hand zu halten.

Die neuen Maschinen ersetzen bei der Körting Hannover AG die alten Bohr-Fräs-Maschinen Traub Gloria TVC 400 und die AXA VSC 1-M. „Durch die CNC- Steuerung, die angetriebenen Werkzeuge und die 5-Achsen-Verfahrwege steht uns jetzt die neuste Technik in diesem Bereich zur Verfügung“, sagt Manfred Fuhrmann. „So können wir unsere Fertigungskapazitäten weiter ausbauen und zusätzlich für eine effektivere Nutzung des zur Verfügung stehenden Fertigungsplatzes in der mechanischen Werkstatt sorgen“.

Kontinuierliche Modernisierungsmaßnahmen und Investitionen in neue Maschinen seien bei der Körting Hannover AG auch in Zukunft geplant. „Wir achten immer darauf, unseren Kunden die kostengünstigste und langfristigste Lösung bei gleichzeitig maximaler Qualität zu liefern. Das zeigt sich auch in unserem umfassenden Leistungsangebot.“ Nach der Inbetriebnahme wurde ein CNC-Team aus der mechanischen Werkstatt zusammen mit einem CNC-Programmierer aus der Arbeitsvorbereitung geschult. Je Maschine arbeiten jetzt zwei Mitarbeiter in Früh- und Spätschicht an den neuen Drehmaschinen.

AUF EINEN BLICK

max. Drehdurchmesser 690 mm
max. Drehlänge 2045 mm
Hauptspindeldrehzahl Standard 2.800 1/`
Hauptspindelleistung Standard 30 kW
Revolver mit Y-Achse +/- 115 mm
Steuerung OSP-P200L
Maschinengewicht 17.000 kg

Zurück