Körting Brenner- und Wäscherversuchsstand

Ein wichtiger Tätigkeitsbereich der Körting Hannover AG ist die Forschung und Entwicklung. Die ständige Verbesserung der eigenen Produkte ist ein fester Bestandteil der Unternehmensstrategie. Körting beansprucht Hersteller führender Technologien zu sein und lässt seine Kunden direkt von der Entwicklungsarbeit profitieren. Mit modernsten Versuchsständen liefert die Körting Hannover AG elementare Entwicklungsarbeit, auch für ihre Tochterfirma, die HANS HENNIG GmbH.

Vielfältige Möglichkeiten

Die Anlagen sind so konzipiert, dass das gesamte Spektrum der industriellen Feuerungstechnik untersucht werden kann. Die Versuchsanlagen erstreckt sich dabei vom Brennersystem über die Apparatetechnik bis hin zur Anlagentechnik. Es lassen sich somit sämtliche Versorgungs- und Abgasentsorgungseinrichtungen einer Feuerungsanlage ganzheitlich betrachten. Für staubförmige, flüssige und gasförmige Brennstoffe können bei beliebigen Luftzahlen Flammengeometrien und Temperaturprofile und deren jeweilige Auswirkungen auf die Feuerung erfasst werden.

Effizienz und Umweltverträglichkeit

Die Reduzierung der Betriebsemissionen und die Effizienzsteigerung stehen im Mittelpunkt sämtlicher Untersuchungen und Tests. So lassen sich beispielsweise eine Vielzahl von möglichen primären und sekundären Emissionsminderungsmaßnahmen wie Brennstoff- und Luftstufung, unterschiedliche Wäschertechniken, Kalk-, Harnstoff-, NH3- oder Dampfeindüsung bei den einzelnen Brennstoffen hinsichtlich Ihrer Wirksamkeit untersuchen und bewerten.

Maßnahmen zur Effizienzsteigerung wie der Einsatz von drehzahlgeregelten elektrischen Antrieben, die Optimierung der Verbrennung und Einsatz von O2-Regelungen sowie die Substitution fossiler Brennstoffe durch Bio-Brennstoffe oder brennbare Produktions-/ Prozessreststoffe lassen sich bewerten.

Variabilität der Versuchsanlage

Die Anlagen bestehen aus sämtlichen Komponenten und Aggregaten, um die vielfältigsten Fragestellungen der modernen Feuerungstechnik wissenschaftlich als auch praxisorientiert untersuchen zu können. Es können sämtliche staubförmigen, flüssigen und gasförmigen Brennstoffe zur Feuerung eingesetzt werden. Auch lassen sich Anwendungen mit unterschiedlichen Brennkammertypen untersuchen. Somit eröffnen sich vielfältige Möglichkeiten, optimal aufeinander abgestimmte Feuerungssysteme und Anlagenkomponenten für fossile und erneuerbare Brennstoffe sowie für brennbare Produktions- und Prozessreststoffe zu finden.

Durch schnelle Umrüstmöglichkeiten kann die Versuchsanlage den jeweiligen Anforderungen und Aufgaben angepasst werden. Im Zentrum der Anlage sind zwei Brennkammern installiert, eine ausgemauerte und eine Stahlbrennkammer, auf die der entsprechende Brenner mit einer Leistung von jeweils 1,6 MW installiert werden kann. Beliebige Feuerungsleistungen lassen sich über eine Modellrechnung bewerten.

CFD-Simulation zur NOx- und CO-Reduzierung

Die aus Simulationsrechnungen gewonnenen Erkenntnisse über Partikelgrößeneinflüsse, Strömungs- und Mischungsfelder führen zu konstruktiven Brenneroptimierung. Ziele dieser Optimierungen sind u.a. eine gleichmäßigere Vermischung des Brennstoffes mit der Verbrennungsluft und damit eine Verbrennung mit geringeren Temperatur­spitzen und demzufolge geringeren NOx-Emissionen. Die Versuchsanlage bietet hier vielfältige Möglichkeiten, die Ergebnisse aus den CFD Simulationen zu verifizieren.

Die Körting Versuchsanlage für Brenner und Abgaswäscher
Die Körting Versuchsanlage für Brenner und Abgaswäscher
Brenner installiert auf gemauerter Brennkammer
Brenner installiert auf gemauerter Brennkammer
Erdgasflamme in der Stahlbrennkammer
Erdgasflamme in der Stahlbrennkammer
CFD Simulation zur Verringerung von Emissionen
CFD Simulation zur Verringerung von Emissionen